Public Service

 

Koordinatorin für den Bereich "Public Service" ist Frau Prof. Isabella Ellensohn.

 

Public Service, die „Arbeit für's Gemeinwesen “, ist am BG-Gallusstraße ein wichtiger Bestandteil des Schulalltages, der unsere Schule öffnen und uns Jugendliche in das soziale Leben einführen soll. Schon vor Public Service, der seit 1997 am BG-Gallusstraße existiert, hat es zahlreiche, soziale Aktionen gegeben, wie z. B. der Kuchenverkauf zugunsten der Caritas, etc.

Der Grundgedanke und die Zielsetzung von Public Service fügen sich in den Leitspruch unserer Schule: MITEINANDER lernen, reden, entfalten, verantworten. So wurde das Schulprojekt durch die Initiative unseres ehemaligen Direktors, Mag. Meinrad Pichler, entwickelt. Die Idee eines „verpflichtenden“ Public Service brachte er von einer Reise nach Amerika mit, da das freiwillige Engagement unter den SchülerInnen nicht gegeben war.

Der Kern von Public Service ist die regelmäßige, unentgeltliche Leistungserbringung, die in der 6. Klasse für alle SchülerInnen verpflichtend ist. 2 Stunden pro Woche sind das Ausmaß dieser Arbeit, wofür 2 Schulstunden entfallen. Am Anfang des Schuljahres stellen die interessierten Institutionen ihre Public Service-Plätze vor und die SchülerInnen wählen aus, was sie machen möchten. Natürlich können auch eigene Ideen eingebracht werden. Die Institutionen erklären sich bereit, SchülerInnen aufzunehmen und diesen eine Betreuungsperson zur Seite zu stellen.

Die soziale Begegnung mit Menschen verschiedenen Alters steht bei Public Service im Vordergrund, die SchülerInnen müssen also in keinem Fall Reinigungsarbeiten oder schwere, körperliche Arbeiten ausführen. Da dieser Dienst von einer Schule höherer Bildung ausgeht, weist dieser auch allgemeine, sozialpädagogische Zielsetzungen auf.