Neue Bücher 2018/19

Alex Capus: Königskinder

Max und Tina bleiben auf einem verschneiten Alpenpass stecken und müssen die Nacht im Auto verbringen. Um ihnen beiden die Zeit zu vertreiben, erzählt Max eine Geschichte, die genau dort in den Bergen ihren Anfang nimmt. Eine wahre Begebenheit und berührende Liebesgeschichte zur Zeit der Französischen Revolution!

 

Robert Seethaler: Das Feld

„Das Feld“ ist der Friedhof von Paulstadt, „dessen Bewohner“ sind die Protagonisten dieses Romans. Sie erzählen aus ihrem Leben und führen der Leserin/dem Leser vor Augen, was von einem Leben bleibt. Es ist ein Buch der Menschenleben - jedes ganz anders, aber jedes mit anderen verbunden, - über das in der F.A.Z. zu lesen war: „Sätze mit so viel Wahrheit und Weisheit schreibt nur Seethaler.“

 

Maxim Biller: Sechs Koffer

In jeder Familie gibt es Geheimnisse und Gerüchte, die von Generation zu Generation weiterleben. Manchmal geht es dabei sogar um Leben und Tod.

Aus sechs Perspektiven (daher der Titel „Sechs Koffer“) erzählt der Roman von einem großen Verrat, einer Denunziation. Das Opfer ist der russisch-jüdische Großvater des Erzählers, der vom KGB verhaftet und zum Tode verurteilt wurde. Und unter Verdacht steht die eigene Verwandtschaft …..

 

Wolf Haas: Junger Mann

„Rückwärts durch die Knie betrachtet war die Welt schon immer am interessantesten“, lautet der Schlüsselsatz dieses Romans. Er kommt ganz am Anfang und ganz am Schluss vor und gewinnt dazwischen an Gewicht, während der Protagonist mithilfe der „Wir“-Diät zügig Kilos loswird. („Wir“ war eine „werktägliche Konsumenten- und Lebenshilfeberatungssendung“ (Wikipedia), die 1974 im ORF auf Sendung ging, jenem Jahr, in dem der Roman spielt und in dem Wolf Haas und sein Ich-Erzähler 13 Jahre alt waren.)

„Junger Mann“ ist ein Erinnerungsroman: Es ist alles da, was da sein muss, nicht nur die frotteebezogene Personenwaage, sondern auch die Ölkrise samt dem autofreien Tag, der Renault 5, der Adidas-Turnschuh, das Gratisschulbuch, die Limonade Sinalco, die Zigarettenmarke Austria Drei, der Turmspringer Niki Stajkovic und der Schnurrbart von Jason King. Und in dieser Zeit erlebt der Protagonist einen aufregenden Sommer und passiert die Schwelle zur Welt der Erwachsenen.

 

Verena Mermer: Autobus ULTIMA SPERANZA

Ein knallpinker Autobus mit der Aufschrift SPERANZA, der sich an einem Dezemberabend auf den Weg von Wien nach Rumänien macht, gibt diesem Roman den Titel. Er bringt seine Passagiere, die fern der Familie als Erntehelfer und Altenpflegerinnen deren Existenz sichern, von den „Grauzonen des europäischen Arbeitsmarkts“ in die Heimat. Im Gepäck sind nicht nur Geschenke für das bevorstehende Fest, sondern auch all die Hoffnungen und Enttäuschungen, die Rastlosigkeit und strukturelle Gewalt eines Lebens, „das ständig auf dem Sprung ist.“

 

Michael Krüger: Vorübergehende

Ein Motivationscoach, der die eigenen Allerweltsweisheiten nicht mehr hören kann, und ein Flüchtlingsmädchen, das plötzlich auftaucht und bleibt, sind die Protagonisten dieses Romans: Hier trifft einer, der alles hat und doch nur die Leere kennt, auf eine, die gar nichts hat und dennoch an Leben ungleich reicher ist.

Michael Krüger erzählt von verschiedenen Arten der Flucht: der Flucht aus dem Leben, der Flucht in ein Leben, der Flucht voreinander, der Flucht zueinander ….. und dies mit „Witz, Verve und leichter Hand.“ (NZZ am Sonntag, Manfred Papst)

 

Timur Vermes: Er ist wieder da

Was würden Sie sagen, wenn Ihnen heute mitten in Deutschland Adolf Hitler begegnete? Dass der Führer des deutschen Reichs in unseren Tagen wieder auftaucht und trotz monströser NS-Vergangenheit zum Medienstar wird, hat Timur Vermes 2012 in seinem 1. Bestseller-Roman zum Thema gemacht. Böse, realistisch und komisch zugleich!

 

Timur Vermes: Die Hungrigen und die Satten

Deutschland hat eine Obergrenze für Asylsuchende eingeführt, ganz Europa ist bis weit nach Nordafrika hinein abgeriegelt. Millionen Flüchtlinge warten in den riesigen Lagern jenseits der Sahara und warten …. bis sie sich eines Tages zu Fuß auf den Weg machen, begleitet von der deutschen Starmoderatorin Nadeche Hackenbusch und ihrem Kamerateam. Tägliche Live-Berichterstattungen mit Zuschauerrekorden und Werbemillionen begleiten den Menschenzug, während die deutsche Politik hilflos wegsieht, kleinredet und aussitzt.

Timur Vermes‘ neuer Roman ist eine Gesellschaftssatire, aktuell, radikal, beklemmend und komisch zugleich.